Burger King zeigt mit Ekel-Kampagne, wie ein Burger zu schimmeln hat

Burger King zeigt in einem neuen Video den Gammel-Prozess eines Whoppers und uns läuft das Wasser im Mund zusammen. Allerdings steigt die Flüssigkeit eher aus dem Magen hoch, mutiert der knackfrisch hergerichtete Burger doch innerhalb von 34 Tagen zu einem bläulich-pelzigen Schimmelparadies.

„Die Schönheit fehlender künstlicher Konservierungsstoffe“, heißt es dann im Abspann. Mit dem Video wirbt die Fastfood-Kette für ihren Whopper, der ohne künstliche Farb-, Geschmacks- und eben Konservierungsstoffe auskommt und derzeit in über 400 US-Filialen erhältlich ist. Bis Ende des Jahres könne man diesen im ganzen Land kaufen. In den meisten europäischen Ländern soll der natürliche Whopper laut CNBC schon verkauft werden.

Die ganze Aktion kann man auch als Bashing des großen Konkurrenten McDonald’s verstehen. Immerhin sind dessen Burger dafür bekannt, ziemlich unverändert durch die Jahre zu kommen. So zeigt etwa der älteste Mäcces-Hamburger, dass er fast 21 Jahre später zwar ziemlich trocken, aber ansonsten recht schimmelfrei aussieht. Konservierungsstoffe machen’s anscheinend möglich. Offiziell begründet McDonald’s das jedoch mit Dehydration.

2018 hat McDonald’s übrigens verkündet, dass fortan sieben der Haupt-Burger ohne künstliche Zusatzstoffe hergestellt werden. Dass Burger King jetzt nachzieht, ist da nur logisch.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder