Neue Studie: Bienen fliegen auf die Pollen von Cannabis ab

Das grüne Business erlebt einen Wachstumsschub und das nicht nur in Bezug auf Nachhaltigkeit, sondern auch in Hinblick auf das Geschäft mit Cannabis. Hanf- und CBD-Produkte schmücken die Regale von Super- und Drogeriemärkten.

Eine neue Studie von US-Wissenschaftler*innen der Cornell University aus New York zeigt, dass Hanf nicht nur etwas für den menschlichen Konsum ist, sondern auch Bienen eine Vorliebe für das Gewächs haben. Dafür untersuche die Forschergruppe elf unterschiedliche Plantagen, auf denen Kulturhanf gezüchtet wird.

Keine berauschende Wirkung

Dass Bienen ein Faible für Cannabis haben, liegt weder daran, dass sie sich durch die Pflanze einen Rausch holen noch an dem süßen Nektar. Die Insekten fliegen nur auf die männlichen Hanfpflanzen, weil diese viele Pollen enthalten und somit eine Ernährungsquelle für sie darstellen.

Warum Bienen gerade auf die Pollen abfahren, ist den Forscher*innen unklar. Dennoch: Je größer und älter die Pflanze ist, desto mehr Bienen zieht sie an.

Taiwan Bee GIF - Find & Share on GIPHY

Der Anbau von Kulturhanf könnte dem Bienensterben entgegenwirken, wie die Forscher*innen in ihrer Studie anmerken.

Viele Obst- und Gemüsesorten sind auf die Bestäubung von Bienen angewiesen, während Hanfpollen durch den Wind verteilt werden. Als Nutzpflanze für die fortwährende Bestäubung anderer Gewächse durch Bienen könnte Cannabis in der Landwirtschaft dienen. Zumal der Anbau von Hanf wenig Wasser und Düngemittel benötigt.

Fun Fact zum Abschluss: Bienen können nicht high werden, da den Insekten die nötigen Rezeptoren fehlen, an denen THC andocken kann.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder