Cheeky Salesman: Ein Drink, der euch fürs Homeoffice wappnet

Homeoffice für alle also. Jetzt gilt es, alles mobilisieren und durchzuhalten. Auf dass die Zahlen stimmen, wenn du bald wieder richtig zur Arbeit gehen kannst. Die Aussicht, die Kolleg*innen wieder zu sehen, motiviert. Und logisch, dass große Aufgaben besondere Mittel erfordern.

Längst gelernt, dass deine übliche Red-Bull-Tagesration nicht für das Bevorstehende ausreichen wird. Aber oh, bald schon gibt es ja eh nur noch Flying Hir… Halt, stopp, hier wird nicht taggeträumt, sondern flugs in die Kaffeeküche gestapft und das erstbeste Gefäß aus dem Schrank geschnappt.

In das kommen nun zunächst zwei Zentiliter Portwein. Oder besser vier? Hauptsache, genug, dass dein Cheeky Salesman in dir die wärmende Decke für die kommenden Stunden ausbreitet, in die du dich kuscheln kannst, wenn die anderen längst zu früh angefangen haben, auf dem Sofa zu saufen und du noch vor dem Rechner hängst.

Du arbeitest und gießt zwei Zentiliter Wodka dazu. Nicht vier, denn zu viel Feuer, das hast du lernen müssen, setzt nur deine Portwein-Decke in Brand. Und das wäre fatal für den Fokus, den du jetzt brauchst. Den du so sehr brauchst wie die Energie, die fruchtigfrisch aus den zwei vertrauten Dosen in deinen Becher gluckst, frech wie das Lachen des Tinder-Dates, das du letztens noch getroffen hast. Wie war der Name noch mal? Egal, reiß dich los und greif zum Hörer. Nimm einen Schluck und verdiene dir, dass du bald wieder etwas verdienen kannst.

Cheeky Salesman – Empfohlene Zutaten:

  • Niepoort Ruby, Portwein, fruchtig und nicht zu schwer
  • Red Bull Blue Edition mit Heidelbeergeschmack
  • Red Bull Purple Edition mit Geschmack von Açai-Beeren
  • Three Sixty Vodka, diamantfiltriert, 37,5 Prozent

Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder