Mit diesem AR-Display sehen Feuerwehrleute selbst durch dichtesten Rauch

Augmented Reality sorgt nicht nur im Gaming-Bereich für Spaß (hallo, liebe „Pokémon GO“-Spieler!), sondern kann zukünftig auch Leben retten. Das kalifornische Startup Qwake Technologies hat den „C-Thru“ entwickelt, einen AR-Display, mit dem Feuerwehrleute zukünftig in stockdunklen, rauchgeschwängerten Räumen sehen können. Situationen, in denen sie sonst nicht mal mehr ihre Hände vor dem Gesicht sehen.

Im Rahmen der Youtube-Originals-Produktion „The Age of A.I.“ erklärt niemand Geringerer als „Iron Man“-Darsteller Robert Downey Jr., wie das Wearable funktioniert. So sorgt einerseits eine Wärmebildkamera dafür, dass Hitzequellen ausgemacht werken können. Das AR-Display ist in die Standard-Schutzmaske der Feuerwehr integriert und legt zusätzlich auf alle Kanten von Türen, Wänden oder Körpern grün leuchtende Linien. Eine integrierte KI erkennt selbst kleinste Veränderungen und berechnet die Umgebung voraus. Richtiger Iron-Man-Hightech-Shit eben.

Gegenüber CBS News hat der CEO von Qwake Technologies, Sam Cossman, erzählt, wie er auf die Idee des AR-Displays kam. Als er in Nicaragua eine wissenschaftliche Expedition in einen aktiven Vulkan führte, stand er vor dem Problem, dass Wärmebildkameras angesichts der Gasschwaden an ihre Grenzen kamen: „Wir wollten sicher navigieren und mussten feststellen, dass die unglaubliche Technologie des Wärmebilds uns nicht viel genutzt hat, also haben wir versucht, sie zu verbessern.“  

Wann das „C-Thru“ eingesetzt werden wird, ist noch nicht bekannt. Der Preis soll zwischen 4.000 und 6.000 Dollar liegen.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder