Pornhub veröffentlicht mit „Shakedown“ den ersten nicht-pornographischen Film

Die weltweit bekannte Porno-Plattform Pornhub erweitert ihr Portfolio und zeigt ab heute ihre erste, nicht-pornographische Dokumentation. Dafür sicherte sich Pornhub als erste Streaming-Plattform die Rechte an „Shakedown„.

Shakedown ist der Name eines Stripclubs für Schwarze, lesbische Frauen in Los Angeles. Leilah Weinraub taucht mit ihrer gleichnamigen Doku ein in die urbane, lesbische Stripclub-Szene der frühen 2000er Jahre und stellt den Zuschauer*innen verschiedene Charaktere vor.

Die Regisseurin, die nebenbei als CEO beim Modelabel Hood By Air tätig ist, will mit dem Film zeigen, „wie sich eine fabelhafte Schwarze Kultur ständig erneuert“, so die Künstlerin in einem Interview mit dem Goethe Institut.

Insgesamt dauerte der Dreh, mit dem Leilah Weinraub ihr Regiedebüt feierte, 16 Jahre lang – von 2002 bis 2018. Das erklärt vielleicht auch die über 400 Stunden Rohmaterial, die sie in dieser Zeit angesammelt haben. Diese Zeit hat die Regisseurin genutzt, um den Club genaustens kennen zu lernen.

Der Film, der seine Premiere bereits auf der Berlinale 2018 feierte und bei Kritikern*innen scheinbar gut ankam, soll nicht ihr einziger bleiben. Ein neuer Film, der sich mit dem Thema Geld, Sexualität und Macht auseinandersetzen wird, ist schon in Planung.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder