Harley-Davidson: Eine Legende wurde neu erfunden – als Elektromotorrad

Christian Arnazeder, der Ex-Managing Director von Harley-Davidson Europa, erklärt, was es mit der „E-Gitarre unter den Elektrofahrzeugen“ auf sich hat.

Herr Arnezeder, Elektromotoren und Harley-Davidson, wie geht das zusammen?

Wir wollen, dass auch künftige Generationen mit Motorrädern die Welt entdecken können.

Warum?

Weil das eines der schönsten Dinge überhaupt ist, die man in der Natur machen kann.

Und das kann man mit einem normalen Motorrad nicht mehr?

Kann man schon. Wir haben uns trotzdem dazu entschieden, unseren Fokus auf Nachhaltigkeit zu legen. Daraus ist dann das Projekt „LiveWire“ entstanden.

Also die elektrische Harley?

Genau. Oder auch: die E-Gitarre unter den Elektrofahrzeugen.

Sprechen Sie damit den Sound an, den dieses Motorrad machen wird? Denn für den ist Harley- Davidson schließlich bekannt.

Auch. Das Bike ist ja nicht stumm. Im Gegenteil. Es hat eine eigene Stimme. Der Sound der Maschine entwickelt sich während der Fahrt, ein mechanisches Pfeifen, das über den Antriebsstrang erzeugt wird. Das erinnert an einen Düsenjet. Der Ton und die Lautstärke nehmen zu, je schneller man fährt. Das spiegelt das Fahrerlebnis.

Und das werden die Harley-Fans auch annehmen?

Wir haben LiveWire an den Kund*innen entwickelt. In den Jahren 2014 und 2015 sammelten wir auf einer Tour durch die ganze Welt mehr als 10.000 Meinungen. So haben wir mehr über unsere Kund*innen erfahren und gelernt, einzuschätzen, was die Erfolgsfaktoren für ein Motorrad der Marke Harley-Davidson in Zukunft sein werden. Ich denke also schon, dass die Kund*innen das annehmen werden.

Aber die Reichweite ist viel geringer – ist das nicht ein Nachteil, gerade beim Entdecken?

Mit unserem Akku kann man mit der ­LiveWire 158 Kilometer fahren. Klar, da wird es Abweichungen geben, je nach Wetter und Fahrweise. Aber wichtiger ist doch, dass das Motorrad sowohl in der Stadt als auch auf kurvigen Landstraßen echt Spaß macht. Außerdem ist der Akku innerhalb einer Stunde wieder voll geladen.

Aber man kann in Deutschland auf dem Land nicht überall nachladen.

Da hat sich einiges getan. Inzwischen gibt es in Deutschland über 17.000 Ladestationen. Viele Länder werden in Zukunft Verbrennermotoren ganz verbieten. Darauf bereiten wir uns vor.

Somit wird die LiveWire in Zukunft ein Elektromotorrad unter vielen sein?

Wir können nicht in die Zukunft sehen. Aber wir wollen einer der führenden Hersteller elektrisch angetriebener Motorräder werden. Die E-Mobilität spielt eine große Rolle in der Wachstumsstrategie von Harley-Davidson. Bis 2022 wollen wir mehrere elektrisch betriebene Fahrzeuge anbieten.

Ist das nicht ein großes Problem, gerade für diese Marke?

Nein! Die, die weiterhin einen V-Twin fahren wollen, also einen Verbrenner mit dem dazugehörigen Sound, werden den natürlich auch weiterhin bekommen. Als Bill Harley und Arthur Davidson 1903 die ersten Motorräder in ihrem Schuppen gebaut haben, gab es auch noch kaum Verbrennermotoren. Autos fuhren mit Dampf. Aber sie haben an die Technik geglaubt. Und wir glauben an die Elektromobilität.

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder